Type o Negative: “Slow, Deep and Hard” – Remastered

22. April 2009 | 11:53

Type o Negative: “Slow, Deep and Hard” – Remastered

Autor: Christian Heeren

Type o Negative präsentieren die neu aufgelgte Version ihres ersten Albums “Slow, Deep and Hard”, welches wohl zu den härtesten gehört die jemals aufgenommen wurden.
Macht euch gefasst auf aggressives “Hardcoregebrülle” und tiefen, düsteren Gesang.

1991 erschien das erste Studioalbum der US-amerikanischen Metalband um den Sänger und E-Bassisten Peter Steele: “Slow, Deep and Hard”, welches sich zusammenfassend als eine düstere Mischung aus aggressiven Rhythmen, Grabesgesängen und verschiedenen Rock-Elementen beschreiben lässt. Ab 24. März steht “Slow, Deep and Hard – Remastered” in den Läden.
Noch nie nahm sich Peter Steele ein Blatt vor den Mund, was ihm nicht unbedingt nur Freunde einbrachte. Der zweite Titel des Album stoß auf starke Kritik von linken politischen Organisationen, welche wahrlich tiefschwarzen Humor falsch interpretierten und ihn schnell als Rassisten abstempelten. Dabei versuchte er eigentlich nur, den Frust seines für ihn unbefriedigenden Lebens als Müllarbeiter in New York und seine Wut auf die Gesellschaft in Form von solch bitterbösen Texten zu vermitteln.

Das aggressive “Hardcoregebrülle” und tiefe, düsterer Gesang lassen sich nur schwer aus dem Kopf bekommen und haben nicht mehr viel mit den heutigen Texten von dieser gemeinsam.
Type o Negative finden hier zu ihren musikalischen Wurzeln zurück – zu einem der vielleicht bösesten Alben die jemals aufgenommen wurden.

Playlist:
1. Unsuccessfully Coping with the Natural Beauty of Infidelity
2. Untermensch
3. Xero Tolerance
4. Prelude to Agony
5. Glass Walls of Limbo [Dance Mix]
6. Misinterpretation of Silence and Its Disastrous Consequences
7. Gravitational Constant: G = 6.67 X 10-8cm -3gm – 1sec-2
8. Hey Pete [Pete's Ego Trip Version][*]

Mehr zu

»

«