Fairtragen Festival

25. Mai 2009 | 17:37

Fairtragen Festival

Autor: Christian Heeren

Lust auf guten Rock? Lust auf Electro? Sommernachtstänze am Wasser? Kühles Bier und andere Leckereien? Ob Hüftschwung, Kopfnicken oder Gaumenfreuden – beim fairtragen-festival werdet ihr fündig.

Lust auf guten Rock? Lust auf Electro? Sommernachtstänze am Wasser? Kühles Bier und andere Leckereien? Ob Hüftschwung, Kopfnicken oder Gaumenfreuden – beim fairtragen-festival werdet ihr fündig.

So wird für das zweite fairtragen-festival auf seiner Homepage geworben. Doch “fairtragen”, was hat es überhaupt mit dem Namen des Festivals auf sich? An erster Stelle ist da natürlich der namensgebende Hauptsponsor des Festivals zu nennen, der Klamottenladen in der bremer Neustadt für bio und fairtrade Kleidung. Ableiten lässt er sich aber auch aus dem Begriff fair trade, welcher als Label für fair gehandelte Produkte aus Entwicklungsländern steht. Eben diese Produkte werden auf dem Gelände des fairtragen-festivals angeboten, was das besondere Flair des Festivals ausmacht.

Doch nun zu dem Thema, das euch wirklich interessiert, der Musik, schließlich wird guter Rock und Electro angepriesen. Wenn man sich das line-up des Fairtragen anguckt kann man diese Aussage durchaus bestätigen. Angeführt wird es mit dem französischen Künstler Mr. Oizo von einem der Acts des Labels, das wohl derzeit bei Freunden der elektronischen Musik in aller Munde ist – Ed Banger Records. Als weiter Highlights sind noch Egotronic aus Berlin, Missill aus Paris und ALEV aus München zu nennen.

Komplettiert wird das line up von 12 Inch Attitude, Back With Darkness, Caldera, Cato, Dan Hiob Experiment, Der Fall Böse, Dictionary Of Funk, Dubspin, Exits to Freeways, James Lars & The Sexual Chocolate, Lakriz, Miel & Ozzle Twizzle, Nilsmusic, Sorrowfield, The Dunnos, VJ Strom

Um auch mal auf die Preise zu sprechen zu kommen lässt sich sagen, diese bewegen sich durchaus in einem fairen Rahmen. Im Vorverkauf kosten das Festivalticket 18 Euro und das Tagesticket 13 Euro (jeweils zuzüglich 1 Euro Versand), während man auf dem Gelände 20 bzw. 15 Euro zahlen muss. Weiterhin positiv fällt auf, dass kostenlos die Möglichkeit geboten wird sein Zelt aufzustellen und nahe dem Festivalgelände zu campen.
Nun stellt sich die Frage ob bei den günstigen Preisen die Getränkepreise auf dem Gelände in astronomische Höhen geschnellt sind, vor allem vor dem Hintergrund, dass man keine eigenen Getränke auf das Gelände nehmen darf. Doch es kann Entwarnung gegeben werden, für ein Bier (0,33 l) muss man laut www.festivalguide.de 2 Euro auf den Tisch legen, während 0,5 l Wasser 1,50 kosten sollen.
Die wichtigste Frage ist allerdings noch offen. Wo und wann findet das fairtragen-festival überhaupt statt? Das Festival beginnt am 5. Juni 2009 und geht über 2 Tage, also bis zum 6. Juni 2009. Als Festivalgelände dient die idyllische Halbinsel im Westen der bremer Überseestadt.

Gründe sich vom 05.06. bis zum 06.06. in Bremen sehen zu lassen gibt es also genug, man sieht sich auf dem Faitragen-Festival.

Mehr zu

, , ,

»

«