Reload Festival 2009

6. Juli 2009 | 14:22

Reload Festival 2009

Autor: Eike Lawatsch

Bericht und Fotos vom zweiten Tag des Reload Festivals in Twistringen. Dabei waren u.a. Bloodhound Gang, 4LYN, Itchy Poopzkid, …

Während Teile des rock-mag.com Teams beim Rheinkultur sowie beim Vainstream ihr Unwesen trieben machten wir uns am vergangenen Samstag auf den Weg zum Reload Festival nach Twistringen, einem beschaulichen Örtchen in der Nähe von Bremen.

Nach einem netten Empfang an der Kasse und bestückt mit Bändchen und Presseausweisen machten wir uns direkt auf dem Weg zum Festivalgelände – genau pünktlich zum Start des zweiten Festival-Tages. Am Abend vorher hatten bereits Anthrax den Festivalbesuchern ordentlich eingeheizt, sodass die meisten Leute wohl noch auf dem Campingplatz verweilten um die Kräfte für den zweiten Tag zu mobilisieren. Spätestens bei The Sorrow waren die meisten jedoch wieder am Start. Die ersten Circle Pits verursachten eine recht staubige Atmosphäre vor der Bühne, schuld daran war das gute Wetter.
Als nächstes waren Wirtz an der Reihe, im Gegensatz zu The Sorrow wurde das Festivalgelände nun mit eher ruhigen Klängen beschallt.

Um 18:45 folgte dann das erste große Highlight des abends: Itchy Poopzkid. Durch ihre mitreißende Art brachten die Punkrocker aus Eislingen auch die letzten Leute zum tanzen. Neben einer energiegeladenen Bühnenshow ließen die Jungs einen Spruch nach dem anderen vom Stapel. Selbstironie gemischt mit einem Hauch von Arroganz und ab und zu einen frechen Spruch Richtung Publikum – so machen die Pausen zwischen den Songs Spaß. Total sympatisch die Jungs und um es mit den Worten des Gitaristen und Sänger Sebastian Hafner zu sagen: „Wir haben Plakate und Flyer zuhause vergessen, merkt euch also unseren Namen einfach so!“

Nachdem die Jungs von 4LYN vor allem die weiblichen Festivalbesucher zum ausflippen brachten war es dann endlich soweit: Die Bloodhound Gang betritt die Bühne! Die Jungs lieferten eine mega Bühnenshow ab (wer die Bloodhound Gang schon mal live gesehn hat weiß was ich meine) und auch Jimmy Pop’s grenzwertiger Humor kam beim Publikum gut an. Fast bei jedem Song hatte Jimmy Pop das gesamte Publikum als Chor hinter sich und auch Evil Jared konnte oftmals erfolgreich “Jimmy Pop ist homosexuel – schwul!” anstimmen. Ein absolutes Highlight für uns ermöglichte uns die Band dann, indem sie einige Fotografen aus dem Fotograben auf die Bühne holte (Die Fotos seht ihr weiter unten)!

Fazit: die Bloodhound Gang macht einfach Spaß, sollte jeder mal gesehen haben. Allerdings ist das ganze auch nichts für schwache Nerven und Hygienefreaks ;) Das Festival hat uns insgesamt sehr zugesagt, die Location (Gelände neben einer alten Ziegelei) überzeugte vor allem beim Einbruch der Dunkelheit – Reload Festival 2010, sicherlich wieder einen Besuch wert!
Viel Spaß mit den Fotos, es lohnt sich!
Eike Lawatsch & Philipp Schöne

Mehr zu

»

«