Omas Teich 2009 – Ausgelassene Stimmung und jede Menge Matsch

28. Juli 2009 | 12:14

Omas Teich 2009 – Ausgelassene Stimmung und jede Menge Matsch

Autor: Eike Lawatsch

Über 7000 Besucher feierten in Matsch und Schlamm beim Omas Teich Festival 2009. Neben Turbonegro am Freitag, sorgten unter anderem The Rifles und Deickind am Samstag für ausgelassene Festivalstimmung.

Donnerstag, 23.07.09, 16 Uhr – Die Kasse/Bändchenausgabe des Omas Teich Festivals öffnet seine Türen. Bereits hunderte hatten zu diesem Zeitpunkt den ersten starken Regen abbekommen und standen mit Sack und Pack in einer Schlange, die sich in den nächsten Stunden bis zur Straße hin ziehen sollte. Mit diesem Ansturm am Donnerstag, einen Tag vor dem eigentlichen Festivalbeginn, haben wohl selbst die Veranstalter nicht gerechnet. So kam es dazu, das der Campingplatz gegen Abend kaum noch freie Plätze aufwies und sogar noch zusätzlich Flächen eingerichtet werden mussten.

Nachdem am Freitag zunächst nur das Wetter in Form von starken Regenschauern auf sich aufmerksam machte, eröffneten am Nachmittag Riverline, die Gewinner des Ostfriesland Rockt Bandcontest, das Festival mit einem emotionsgeladenen und mitreißenden Auftritt. Am Abend lockten neben Muff Potter vor allem Turbonegro die Menschen trotz sich langsam aufbauenden Matschmassen vor die Bühne und lieferten einen eindrucksvollen Auftritt ab. Anstatt nach Turbonegro wieder zum Zeltplatz zu gehen blieben die meisten Leute vor der Bühne und feierten mit Egotronic eine riesen Party. Wer dann immer noch nicht genug hatte war danach bei der Audiolith Aftershow-Party anzutreffen. Der Campingplatz und auch das Festivalgelände hatten sich mittlerweile in einen riesigen, schlammigen See verwandelt.

Auch am nächsten Tag ließ der Wettergott nicht locker und es schüttete den ganzen Vormittag wie aus Eimern. Nachdem Auletta den zweiten Festivaltag am Samstagmittag bei noch immer recht durchwachsenen Wetter eröffneten, konnten sich die darauf folgenden Bands strahlendem Sonnenschein erfreuen. Eher als erwartet standen dann am Abend The Rifles auf der Bühne. Grund dafür: The Lemonheads hatten abgesagt. The Rifles aber bewiesen, dass sie die Massen trotz schwersten Bodenbedingungen zum springen und tanzen bringen. Nach diesem ausgezeichneten Auftritt wurde es dann langsam richtig voll auf dem Festivalgelände, denn der Auftritt vom diesjährigen Headliner Deichkind rückte näher. Diese brachten dann das Publikum völlig zum ausflippen und beendeten dann das wohl matschigste Festival in der Geschichte von Omas Teich mit einer atemberaubenden Show auf und abseits der Bühne.

Insgesamt war es trotz Regen und Schlamm ein tolles Wochenende, was nicht zuletzt daran lag das Veranstalter, Crew und Feuerwehr alles in Bewegung setzten um das beste aus der Situation zu machen. Auch die meisten der über 7000 Festivalbesucher ließen sich die Stimmung nicht versauen und trotzten dem Wetter.

Ein Interview mit der Band Riverline folgt in wenigen Tagen hier auf rock-mag.com!

Mehr zu

»

«