Rock The North: Ein Festival der besonderen Art

20. November 2009 | 14:35

Rock The North: Ein Festival der besonderen Art

Autor: Hendrik

Am vergangenen Wochenende fand das Rock The North Festival statt. Es bot eine gute Mischung von Akustik-Pop bis hin zu Screamo.

Voller Vorfreude fuhren wir in Richtung Leer und heizten uns schon mal mit einer ordentlichen Dröhnung Musik ein.

Als wir dort ankamen sah man bereits das angespannt wartende Publikum. Es erwartete uns eine bunte Mischung verschiedener Musikrichtungen. Von Akustik-Pop bis hinzu knallharten Screamo Sounds.

Die Band Wise Crash stammt zu einem viertel aus Frankfurt und zu ¾ aus Bayern.  Eine kräftige melodische Stimme gekoppelt mit harten Gitarren Riffs und Drums die auch gleich mit ihren ersten Liedern das Publikum für sich gewann und es ordentlich anheizte.

Die zweite Band war Tools and Tomatos, dazu kann man nur sagen raue Stimme, fetzige Gitarre, satte Drums. Sie überzeugten in vollen Zügen ihre Musik macht Spaß, sowohl der Band selber als auch dem Publikum und eine klasse Bühnenperformance, dem dürfte nichts hinzuzufügen sein.

Der dritte spielende war Samuel Anthes. Ein Solokünstler der bereits früh mit seiner Karriere begann und nun quer durch Deutschland tourt. Seine Songs beziehen sich auf sein Leben und das anderer und beinhalten sehnsüchtige, verträumte und authentische Texte, die einem mit einfühlsamen Melodien Gänsehaut am ganzen Körper erzeugen. Eine kleine Symphonie für Herz und Seele.

About an Athor erst in diesem Jahr zusammengesetzt und kommen aus dem Raum Augsburg. Eine Mischung aus Packenden Moshparts unterstützt von lauten Screams und emotionalem Gesang. Dies alles gepaart mit einer bunte Mischung aus packenden Melodien oder harten Gitarren.

Sacrety ist für die Band selberein Pojekt. Ihre Texte handeln von Erlebnissen die sie selber hatten. Diese bringen sie durch sanften Gesang und auch wieder durch eisenharte Screams rüber. Die kratzige Stimme des Sängers Fabi, die melodischen Gitarrenklänge von dem Gitarristen Matze und Dani, Bassist Tobi und Drummer Dave überzeigen dabei das Publikum, wie auch im Zollhaus.

Der Hauptakt des Abends war Intohimo aus Schweden. Diese Band fand sich im Jahre 2004 zusammen und Tourten 2006 und 2007 quer durch Europa. Erst im Jahre 2008 hatten sie ihren Durchbruch.  Wir durften ebenfalls an diesem Durchbruch  dieser Screamo Band teilhaben

Alle Bands erzählten uns wie sie mit Gott umgehen und wo sie ihn in welcher Weise in ihrem Leben wiederfinden. Sie orientieren sich alle an ihrer Religion und an Gott. Sie  gestalten nach ihr Leben danach und Leben mit ihm. Sie erzählten wie Gott ihnen bei Entscheidungen in Ihrem Leben geholfen hat und wie er sie durchs Leben führt und sie sich dabei selber treu bleiben.

Mehr zu

»

«