Rückblick: Deichbrand Festival 2010

20. Juli 2010 | 14:11

Rückblick: Deichbrand Festival 2010

Autor: Eike Lawatsch

Am vergangenen Wochenende fand in Cuxhaven bereits zum sechsten mal das Deichbrand Rockfestival am Meer statt. Auf den Bühnen standen an den drei Festivaltagen unter anderem Jan Delay & Disco No. 1, Papa Roach, Tocotronic, The Sounds und Madsen.

Bereits am Freitag rockten The Sounds, Papa Roach und viele weitere Bands das Deichbrand Festival. Am Samstag machten auch wir uns auf ans Rockfestival am Meer.
Bei angenehmen Temperaturen und frischem Nordsee-Wind eröffnete die Band Harthof um 12:15 Uhr den Festivaltag auf der Water Stage.
Nachdem auch Sondaschule passend zu ihrer Ska-Musik die Sonne gebucht hatten, zogen während dem Auftritt von Timid Tiger dunkle Wolken über das Festivalgelände. Durch einen heftigen Regenschauer musste das Festival kurzzeitig unterbrochen werden.
Die meisten Festivalbesucher stürmten zu den Campingplätzen um Sack und Pack zu sichern, denn auch der Wind wurde zunehmend stärker und brachte teilweise sturmartige Böen mit sich.
Pünktlich zum Auftritt von den Ohrbooten auf der Fire Stage zeigte sich das Wetter wieder von seiner besten Seite und beglückte die mittlerweile zahlreich auf dem Festivalgelände anwesende Festivalbesucher.
Die Ohrbooten lieferten die passenden Musik zum sonnigen Wetter und brachten das Publikum zum Tanzen.
Neben der Live-Musik von den zwei Open Air Bühnen hatte das Deichbrand einiges für seine Gäste zu bieten: Passend zum Nordsee-Flair standen Beachvolleyballfelder auf dem Festivalgelände bereit und wer sich die Landschaft mal von oben anschauen wollte konnte die Helicopter-Rundflüge nutzen.
Am Abend sorgten dann die Jungs von Blumentopf auf der Fire Stage für Unterhaltung. Besonders überzeugen konnten die HipHopper durch einen minutenlangen Freestyle über das Deichbrand Festival.
Highlight des Tages waren am späten Abend dann aber Madsen. Die Jungs aus dem Wendland konnten sowohl mit ihren neuen- als auch alten Songs beim Publikum punkten und zogen mit Abstand die meisten Leute vor die Fire Stage.
Es war nicht der erste Auftritt von Madsen auf dem Deichbrand Festival und wenns nach Sänger Sebastian ginge auch nicht der letzte.
Wer dann noch Kraft hatte konnte den Abend bei Subway To Sally und Heaven Shall Burn mit harten Klängen ausklingen lassen.
Wir machten uns wieder auf den Rückweg und waren positiv beeindruckt vom Deichbrand Festival 2010, das alles bot, was man von einem Festival erwartet!
Am Sonntag standen unter anderem noch Tocotronic und Jan Delay auf den Deichbrand Bühnen.

Mehr zu

»

«