Rückblick: Omas Teich Festival 2010

2. August 2010 | 21:21

Rückblick: Omas Teich Festival 2010

Autor: Eike Lawatsch

Was für ein Wochenende! Wir sind alle noch völlig platt und überwältigt. Das Omas Teich Festival hat auch in diesem Jahr mit neuem Festivalgelände rundum überzeugt.

Bereits mittags versammelten sich am vergangenen Donnerstag die ersten Besucher vor dem Eingang des Campingplatzes und warteten darauf ihre Zelte aufschlagen zu können. Und pünktlich um 14 Uhr war es dann soweit: Endlich wieder Omas Teich!
Innerhalb von wenigen Stunden gab es auf dem ersten Campingplatz kein freies Plätzchen mehr und neben dem zweiten Campingplatz kamen auch noch die Ausweichflächen zum Einsatz. Viele Besucher haben sich trotz der anfallenden Wartezeiten gut arrangiert und gegenseitig geholfen, sodass am Ende jeder seinen Platz bekommen hat.

Noch am gleichen Abend konnten sich die Besucher einen ersten Eindruck vom Festivalgelände verschaffen: Für die Warm-up Party wurde das Festivalgelände halb geöffnet, da die DJ’s vom Limit auf der neu zum Programm gehörenden Tentstage auflegten.

In der Nacht zum Freitag verbreitete sich dann die Nachricht, dass vor dem offiziellen Festivalbeginn bereits die Jungs von Knallfrosch Elektro die Bühne rocken werden. Und so war es dann auch: Jeder, der mit einem der begehrten grünen Chips ausgestattet war, welche die Knallfrösche höchstpersönlich auf dem Campingplatz verteilt hatten, konnte in der Tentstage mit Knallfrosch Elektro abfeiern, ehe dann um 16:30 Uhr die diesjährigen Ostfriesland Rockt Gewinner Frogfly das Festival auch auf der Mainstage eröffneten. Später gaben auf dieser unter anderem noch Nada Surf und Kettcar ihre Songs zum Besten – und zwar in diesem Jahr exklusiv nur auf dem Omas Teich Festival.
Wer dann immernoch nicht genug hatte, konnte bei der Audiolith Pferdemarkt Aftershowparty noch ordenlich das Tanzbein schwingen.

Der Samstag begann dann für viele früh: Bereits um 11 Uhr standen die beliebten Teichgames, welche im letzten Jahr aufgrund des Wetters nicht stattfinden konnten, auf dem Programm. Auch in diesem Jahr hatte sich das Teichgames-Team einiges einfallen lassen und sorgte damit für jede Menge Spaß.

Auch das Musikprogramm startete um diese Zeit auf den beiden Bühnen. Unter anderem gab es The Busters, Mediengruppe Telekommander und Friska Viljor zu sehen ehe dann gegen 23 Uhr die diesjährigen Headliner Fettes Brot die Massen vor die Mainstage zogen und mit einem mitreißenden Auftritt für einen würdigen Abschluss auf der Mainstage sorgten. Danach ging es nocheinmal rüber ins Zelt, wo Supershirt auch hier den Schlusspunkt setzten. Dabei gab auch der Boden des Zeltes nach anstrengenden drei Tagen nach und musste abgesperrt werden.

Zusammenfassend kann man von einem grandiosen Festival sprechen, bei dem wirklich alles stimmte. Ein großes Lob daher auch von unserer Seite an das Team und alle anderen Beteiligten für ein wirklich reibungsloses und ausgelassenes Festival!

Mehr zu

»

«