Refused: Comeback

10. Januar 2012 | 18:51

Refused: Comeback

Autor: Jannes

In der späten Mitte der 90er Jahre begann ein Hype um eine Band, die den härteren Teil der Punkrock Szene prägen sollte wie keine zweite. Inspiriert von Bands wie Gorilla Biscuits zogen fünf Schweden durch die Welt, um mit ihren Texten Teil einer Revolution zu sein.

Was bis heute davon hängen geblieben ist, sind die wechselnden Gerüchte um den Grund der Trennung und eine Hymne, die seit mittlerweile 14 Jahren Massen zum ausrasten bringt: Ladys and Gentlemen, can I scream? Die Rede ist von Refused!

Als am Morgen des 10.01. das Lineup des Coachella Festivals aktualisiert wurde, prangte der Name dieser Band weit oben auf dem Plakat, damit war es offiziell: Sie sind wieder da!

Nachdem sich die Band 1998 unter Angabe verschiedenster Gründe trennte, war es lange ruhig um die wohl einflussreichsten Hardcore Artists der 90er Jahre. Einerseits vermutete Mann, der Ausstieg des mittlerweile vierten Gitarrists gab den Ausschlag, innerhalb der Band äußerte man sich immer frustrierter über die Medien und verzweifelte an der Tatsache, dass der Hype um sie ihre politischen Texte überstrahlt.

Nun richten sich all unsere Augen nach Belgien. Welches Festival in Europa wäre prädestinierter als das Groezrock, um die mittlerweile 40jährigen Punker willkommen zu heißen. Anzeichen dafür verdichten sich: Zum einen sprechen Billy Talent davon, dass es für sie eine Ehre sei, mit einer Band die Bühne zu teilen, über die sie noch nicht reden dürfen. Die Band „Versus the World“ twitterte „“Super stoked to play alongside REFUSED at @GROEZROCK in April! Should be legendary.” Der Tweet wurde aber nach kurzer Zeit wieder gelöscht.

In einem Statement der Band heißt es, man würde diese Tour für alle machen, die die Musik in den Jahren in ihrem Herzen getragen haben. Man habe nie vorgehabt, die Musik als Hauptberuf auszuüben. Nun, wo Universitäten erfolgreich besucht wurden und in allen noch das Feuer vergangener Tage brennt, sei es Zeit den vielen Forderungen nachzugeben und „one last time“ auf Tour zu gehen.

Das gesamte Statement im Original findet ihr hier.

Am morgigen Mittwoch (11.01.11) erwarten wir die nächste Bandwelle vom GroezRock. Dann wird sich zeigen, ob die Gerüchte wahr sind.

Mehr zu

,

»

«