Roger Chapman & The Shortlist in der Bluesgarage Isernhagen

27. Februar 2013 | 16:20

Roger Chapman & The Shortlist in der Bluesgarage Isernhagen

Autor: Stefan

Roger Chapmann & The Shortlist spielten ihr letztes Konzert der “Once upon the time” Tournee in der Bluesgarage in Isernhagen. Der Altmeister des Bluesrocks präsentierte sich in Bestform.

Als Roger Chapman vor zwei Jahren im Rahmen einer Farewell-Abschieds Tour in der Bluesgarage Isernhagen auftrat, war etwas Wehmut spürbar: Viele glaubten, dass Chappo nun kurz vor seinem 70. Geburtstag tatsächlich mit dem Gedanken spielte, aufzuhören.

Aber das war natürlich Unsinn. Chappo wurde 70 und stellte fest: “The summer of 2011 I saw myself and The Shortlist back out on the road for a round of European City & Biker Festivals”. Besonders Bob Dylans “Blind Willie McTell” mit der intensiven Strophe “But nobody can sing the blues like Blind Willie McTell” hatte es ihm in dieser Zeit angetan und seine Interpretationen auf youtube sind absolute Geheimtips.
2013 nun hat Chappo zusammen seinen “Shortlists” eine kleine “Once upon the time” Tournee in Deutschland unternommen und spielte das letzte Konzert dieser Tour sicher aus alter Verbundenheit wieder in der sehr gut gefüllten Bluesgarage in Isernhagen.

Roger Chapmann & The Shortlist haben eine lange Bühnentradtion hinter sich. Erwähnt wird in diesem Zusammenhang gerne der Auftritt im Rockpalast des WDR im Jahre 1981. Wer Chappo in dieser Zeit auf der Bühne erlebt hat weiss, dass Chappo eine unglaublich Bühnenperformance hingelegt hat. Es war nicht nur seine Stimme, die bis an alle Grenzen ging, es war auch seine körperliche Anstrengung, aus jeden Song wurde das Maximum herausgeholt, Songs wie “Let’s Spend The Night Together” wurden mit einer unglaublichen Wucht gespielt, Chappo verausgabte sich bis zum äußerten und man hatte stets nach dem Konzerten das Gefühl, dass er das nicht mehr lange durchhalten würde und seine Stimme nun endgültig versagen müsste.

Aber Chappo hat diese Zeit tatsächlich überlebt. Sein körperlicher Einsatz ist ruhiger geworden, seine Stimme aber ist stark wie eh und je. Unterstützt und getragen wird er von seiner Band, allen voran Geoffrey Whitehorn an der Gitarre.
Ein Notenständer mit Songtexten steht nun rechts an seiner Seite und während des Konzerts fängt er an, wie wild nach den entsprechenden Seiten zu suchen, man weiß nicht, ob er da nun sich selbst auf die Schippe nimmt oder tatsächlich den Faden verloren hat. Die Band nimmt es jedenfalls gelassen und improvisiert gekonnt.
Richtig gute Stimmung kommt auf als die Klassiker wie “He Was, She Was” oder “Prisioner” gespielt werden. Die Band um Schlagzeuger John Lingwood, Bassist Gary Twigg und Keyborder Paul Hirsh erzeugen einen starken Drive den Nicholas Payn mit Einlagen am Saxophon, Querflöte oder Harp variantenreich auffrischt.
Nach dem Song “Who Pulled The Night Down” wünscht Chappo allen eine Gute Nacht bzw. Merry Christmas und die Band verlässt etwas unvermittelt die Bühne. Klar dass nun in der herbeigerufenen Zugabe die drei Songs “Shadow On The Wall”, “Let’s Spend The Night Together” und schliesslich “Shortlist” zum Höhepunkt des Konzerts werden.
Roger Chapman & The Shortlist haben schliesslich zwei Stunden besten Bluesrock gespielt, das Publikum ist absolut zufrieden, der eine oder andere hätte sich wohl doch auch “Blind Willie McTell” gewünscht.

Ein Gerücht könnte vielleicht Wahrheit werden: Roger Chapman und Family spielen beim Burg Herzberg Festival 2013.

Mehr zu

»

«