Sportfreunde Stiller – Starker Tourneestart in Celle

23. April 2013 | 11:00

Sportfreunde Stiller – Starker Tourneestart in Celle

Autor: Stefan

Es ist die gute Nachricht des Abends: Die Sportfreunde Stiller sind wieder auf Tour, mit neuem Album im Gepäck und verbreiten unglaubliche Spielfreude.

Es ist schon wahr, was der Leiter der CD Kaserne Kai Thomsen im Vorfeld sagte:
“Wir könnten die Congress Union und zeitgleich die CD-Kaserne mit einer Außenübertragung füllen, aber Sportfreunde Stiller wollten es so: Einmal das Publikum spüren”. Und sind es wirklich glückliche Umstände, dass die Sportis ihren Tourneestart nach Celle in die Halle 16 gelegt haben. Die 400 Karten für das Konzert waren umgehend ausverkauft.

Die Sportfreunde hatte sich in der letzten Zeit etwas zurückgezogen, im letzten Jahr kleinere Clubkonzerte gegeben und hier da schon den einen oder anderen neuen Song präsentiert. Nun aber erscheint nach fast sechs Jahren das neue Studioalbum “New York, Rio, Rosenheim” am 24.Mai 2013 und die Sportfreunde gehen passend dazu auf Tour.

Als Vorband hatten die Sportfreunde die Pickers eingeladen und Respekt, wie die Jungs loslegten war beeindruckend. Die Berliner Band brachte acht Songs, darunter “1000 Meilen” – mit diesem Song hatten sie 2012 am Bundesvision Song Contest teilgenommen. In dieser Form werden sie sicher ihren Weg gehen.

Doch dann wird umgebaut, ein roter Teppich wird tatsächlich ausgerollt und schnell verlegt. Über der Bühne prangt aus weißen Tennissocken geformt der Schriftzug “Sportfreunde”.
Es wird dunkel, die Sportfreunde betreten die Bühne und eröffnen den Abend mit “Hymne auf dich”. Dieser Song ist ebenfalls Opener des neuen Albums und noch bis zum 26.04. frei zum Download verfügbar.
Es folgen nun alte Songs wie “Alles Roger”, “7 Tage 7 Nächte” und “Frühling” ehe dann mit “Applaus, Applaus” wieder ein neuer Song kommt.

Für die Sportis ist es wichtig, das Publikum mit einzubeziehen. Sie nehmen gerne Stichworte aus dem Publikum auf, Hannover 96 wird gleich gekontert “Spielten die jetzt am Samstag so als wenn sie über den Fairness Preis noch in UI Cup wollten ?” oder ein auf die Bühne geworfener Teddybär wird eingehend untersucht.
Auch bei der Gestaltung der Songreihenfolge zeigen sich die Sportis flexibel, Song Nr 18 (“Unter, Unter!”) wird kurzfristig nach vorne gezogen, allerdings geht das nur über Flo am Schlagzeug, denn der startet die Songs am Computer und muss entsprechend überstimmt werden. “Unter Unter!” erwiest sich als Ohrwurm und wird gleich vom Publikum mitgesungen.
Ansonsten klingen die weiteren neuen Songs wie “New York, Rio, Rosenheim” oder “Wunder fragen nicht” noch etwas ungewohnt, aber es gibt da ja auch schließlich noch “Kompliment”, ein Stück bei dem die ersten vier Töne reichen und das Publikum den Gesangspart übernimmt.
Die Stimmung ist nun wirklich überwältigend und so versucht Rüdiger “Rüde” Linhof die Disziplin des Trocken-Tanzes einzuführen. Dabei spielt eben die Band nicht aber das Publikum tanzt wie zum Lied. Ja, das klappt.

Die Sportfreunde, die im Vorfeld sagten, sie verspüren noch immer den Drang zum Ausleben der absoluten Dummheit haben in Celle alles richtig gemacht. Zweimal müssen sie noch auf die Bühne und bringen mit “Wellenreiten” einen Song der so auch nicht auf der Setliste stand.

Mehr zu

»

«