Neuer Besuch für die Oma

30. April 2013 | 15:24

Neuer Besuch für die Oma

Autor: Jannes

Ziemlich genau einen Monat nach den Bestätigungen von Millencolin und Fall Out Boy kann Lake Entertainment direkt fünf Zugänge für die alljährliche Teetafel verkünden.

Wie schon bei den vergangenen Verkündigungen durfte die Omas Teich Anhängerschaft ein wenig rätseln und auf Grund von fünf Städten auf Bands Rückschlüsse ziehen. Wir lösen auf:

New York – Texas Is The Reason
Eine der einflussreichsten Emo-Bands aller Zeiten stattet Ostfriesland auf ihrer Abschiedstour einen Besuch ab. Eigentlich sollte schon 1997 Schluss sein, jedoch entschied man sich 2006 für zwei letzte Konzerte in ihrer Heimatstadt noch einmal zusammen zu kommen. Der durchschlagende Erfolg dieser Auftritte  ermutigte sie aber, auch anderen Fans noch ein letztes Mal die Möglichkeit zu geben, die Band live zu erleben, die Indie und Emo zusammenbrachte und damit für lange Zeit ein Genre definierte.

Wayland, Massachusetts – Aer
In Zeiten von Macklemore, Mac Miller und Cro sind diese Jungs wohl die etwas ruhigere und entspanntere Variation dieser Entwicklung. Ein perfekter Soundtrack zum sommerlichen auf der Wiese liegen, Bimbam baumeln lassen und entspannter Zeit mit den besten Freunden – zufällig extrem passend für dieses Festival!

Copenhagen, Dänemark - Bottled In England
Ergänzend zu Hadouken! kommt dieses Drum&Bass Duo aus Dänemark. Nachdem der Dubstep Hype mehr oder weniger abgeflacht ist, scheint nun die x-te Renaissance der D&B anzustehen. Bottled In England machen ihrem Namen einige Ehre, ihr Sound erinnert ziemlich an die klischeehaften Vorstellungen, die man sich von britischen Untergrundraves erwartet, allerdings gerne mit einer Spur Verrücktheit und DIY-Attitüde.

Köln – OK Kid

Im Winter noch als Vorband zu Tonbandgerät auf kleinen Bühnen, heute schon bei Joko und Klaas im Schrank, im ZDF Bauhaus und bald auf den großen Bühnen von Omas Teich und Hurricane. Die Mischung aus Rap, Pop, elektronischen Beats und gefühlsgetränkten Lyrics machen sie zu einer -DER- Newcomer Bands 2013. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum konnte Kritiker durch die Bank überzeugen und platzierte sich aus dem Nichts auf Rang 43 der deutschen Albumcharts.

Dresden/Chemnitz – Mikrokosmos23

Deutsches Äquivalent zu Texas Is The Reason könnte man plakativ schreiben. Im Laufe ihrer neunjährigen Bandgeschichte sind sie mittlerweile vom Straßenpunk abgekommen und in die etwas ruhigeren Emogefilde gewechselt, ohne jedoch irgendetwas an Qualität einzubüßen. Starke Texte, melodiös verpackt und hier und da gepaart mit einer Prise Wut, das beschreibt sie wohl am besten. Ihr exzellenter Ruf als Liveband eilt ihnen voraus, wir sind gespannt!

Karten gibt es hier für 89€

Mehr zu

»

«